Skip to main content

Kinder Etagenbett - Platz für Zwei

Das Etagenbett hat die gleiche Funktion wie ein Hochbett, bietet jedoch Platz für zwei Kinder. Dieses Bett ist zudem platzsparend, da es nur den Platz wegnimmt, den auch ein Einzelbett benötigen würde. Das trifft auf die Form des Etagenbettes zu, bei dem beide Schlafplätze parallel übereinander sind. Es gibt auch die Variante, bei der das untere Bett im rechten Winkel nach außen gestellt ist. Dieses befindet sich nur mit dem Kopfteil unter dem oberen Bett. Der restliche Platz darunter kann so als Stauraum genutzt werden. Ein Doppelstockbett gibt es wie viele andere Betten auch in vielen verschiedenen Formen und Varianten. Hier hast Du eine große Auswahl:



Trasman BO1 Etagenbett

604,17 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Etagenbett „Jonas“

122,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Etagenbett Lukas „Light“

388,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
TICAA Etagenbett „Rene“

139,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
TICAA Etagenbett „Erni“

250,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Polini Kids Hochbett

379,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Stockbett Kiefer + Rollrost 90×200

189,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Etagenbett RINO

319,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
TICAA Etagenbett „Rene“ Kiefer massiv Weiß

149,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen

Die wichtigsten Informationen zum Etagenbett

Sicherheit

Da Kinder das Etagenbett nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Toben und Spielen nutzen, sollte es den Sicherheitsanforderungen genügen. Damit das Kind, das oben schläft, nicht herunterstürzen kann, muss die Brüstung mindestens 16 cm hoch sein (gemessen ab Oberseite der Matratze). Ein Etagenbett, welches mit der Sicherheitsnorm EN 747 ausgezeichnet ist, erfüllt alle Sicherheitsvoraussetzungen. Zusätzlich sollte ein GS-Zeichen angebracht sein, welches für “geprüfte Sicherheit” steht. Diese  Hinweise findest Du direkt am Bett oder in der Gebrauchsanleitung.

 

Größe

Je nach Hersteller fallen die Größen unterschiedlich aus. Im Durchschnitt hat ein Doppelstockbett eine Länge von 210 cm, eine Breite von 110 cm und eine Höhe von 170 cm. Die Liegefläche ist in der Regel 90×200 cm. Es werden auch Betten angeboten, die oben eine normale Liegefläche haben, während die Matratze unten 140×200 cm misst. Dieses Bett ist dann etwas breiter und bei älteren Kindern beliebt. Auch die Variante, bei der das untere Bett im rechten Winkel absteht, hat Liegeflächen mit dem Standardmaß 90×200 cm. Hier muss man jedoch beachten, dass mehr Platz benötigt wird und eine Breite von mindestens 200 cm vorhanden sein sollte.

 

Material

Optimal sind Betten aus Holz oder Metall. Lackiertes Buchen- oder Kiefernholz wird gerne verwendet, aber auch unbehandeltes und naturbelassenes Holz ist sehr gefragt.

 

Wichtig ist, dass keine scharfen und spitzen Kanten vorhanden sind, auch Schrauben dürfen nicht herausstehen. Beim Metallbett müssen die Rohrenden so miteinander verbunden sein, dass sich Dein Kind nicht an scharfen Kanten verletzen kann und das Bett sicher steht. Beachte, dass das Bett schadstofffrei und schweiß- und speichelfest ist. Befestige das Bett an der Wand, damit es stabil ist. Mit dem sogenannten Rütteltest kannst du feststellen, ob es sicher steht. Ist eine Verankerung in der Wand nicht möglich, darf der Abstand zur Wand nicht größer als 7,5 cm sein.

 

Matratze und Lattenrost

Damit die Matratze nicht zum Trampolin wird, solltest Du Schaumstoff oder Latex verwenden. Kaufe Matratzen und Lattenroste, die in das Etagenbett passen. Beide Produkte mit dem Maß 90×200 cm haben den Vorteil, dass sie lange genutzt werden können. Auch eine Matratze in 140×200 cm kann noch im Teenageralter verwendet werden. Betten in dieser Größe sind bei Jugendlichen sehr beliebt.

 

Damit die Sachen wirklich lange genutzt werden können, ist es wichtig, dass Du auf die Qualität achtest. Gute Matratzen und Lattenroste haben ihren Preis, allerdings sind sie wichtig für die Gesundheit. Das Lattenrost verhindert durch die Luftzirkulation Schimmel an der Matratze und passt sich an diese an. Auch wenn Deine Kinder keine Windeln mehr brauchen, ist ein abnehm- und waschbarer Bezug von Vorteil. Dieser schützt die Matratze vor Flüssigkeiten, kann schnell abgenommen und gewaschen werden und lässt sich leicht wieder aufziehen. Lasse eine neue Matratze nach dem Kauf gut auslüften. Am besten geht das im Freien, alternativ in einem Zimmer, welches gut gelüftet wird. Das Auslüften sollte zwei Wochen dauern, um eventuelle restliche Schadstoffe entweichen zu lassen.

 

Zubehör

Das Zubehör, das auf jeden Fall vorhanden ist, ist die Leiter. Diese sollte für Dein Kind leicht zu bewältigen sein, die Stufen sollten deshalb einen Abstand von 20 bis 30 cm haben. Die Leiter und das Bett müssen fest miteinander verbunden sein, ebenso ist wichtig, dass sie standfest ist. Ein Handlauf würde das Ganze noch abrunden.

 

Weiteres Zubehör könnte vorhanden sein:

  • Schubladen unter dem Bett als zusätzlicher Stauraum
  • ausziehbares Gästebett, welches einen Schlafplatz für ein drittes Kind bietet
  • Schrank oder Regal, welches in das Bett eingebaut wurde
  • Etagenbett kann ein Themenbett sein, z. B. in Form eines Busses

 

Das Zubehör kann je nach Hersteller unterschiedlich ausfallen. Statt einer Leiter kann das Bett auch eine breite und tiefe Treppe haben, auch zwei Regale sind möglich. Wenn Du einen besonderen Wunsch hast, frage den Hersteller. Oft ist es möglich, bestimmtes Zubehör separat zu kaufen.

 

Fragen rund um das Etagenbett

 

Warum ein Etagenbett?

Ein Etagenbett, auch Doppelstockbett genannt, eignet sich für ein Zuhause mit wenig Platz. Die praktische Konstruktion sorgt dafür, dass nur so viel Platz benötigt wird wie bei einem Einzelbett. Müssen sich zwei Kinder ein Zimmer teilen, so bietet sich diese Art des Kinderbettes an. Ein weiterer Grund kann auch sein, dass beide Kinder zusammen in ein Zimmer möchten, um das Abenteuer Etagenbett zu wagen. Aufgrund der vielen Möglichkeiten, die so ein Bett bietet, sind diese bei Kindern sehr beliebt. Sie dürfen die Leiter erklimmen, können darin spielen und natürlich hoch schlafen.

 

Ab welchem Alter ist das Etagenbett geeignet?

Auch hier gilt wie beim Hochbett: Das Kind, das oben schläft, sollte eine Leiter benutzen können und sich der Gefahr, die von einem Hochbett ausgeht, bewusst sein. Es wird zudem empfohlen, dass das ältere Kind oben schläft. Ist es für das jüngere Kind noch zu gefährlich, nach oben zu klettern, solltest Du tagsüber die Leiter abnehmen. Pauschal lässt sich kein Alter nennen, jedoch sollten Kinder erst ab dem vierten Lebensjahr oben schlafen. Experten raten sogar von der Benutzung eines Hoch- bzw. Etagenbettes bis zum Alter von sechs Jahren ab.

 

Wie lange kann ein Etagenbett genutzt werden?

Das lässt sich so nicht sagen, denn es kommt ganz auf die Kinder an. Meistens ist es so, dass das ältere Kind irgendwann den Wunsch hat, ein eigenes Bett im eigenen Zimmer zu haben. Oft ist es auch so, dass ein Themenbett irgendwann nicht mehr gefällt. Im schlimmsten Fall gibt es häufig Streit darüber, wer oben schlafen darf. Wenn Du also merkst, dass es nicht gut funktioniert oder ein Kind das nicht mehr möchte, dann solltest Du das akzeptieren und beiden Kindern ein eigenes Bett besorgen. Es ist wichtig, dass Kinder sich beim Schlafen wohlfühlen, damit sie fit und erholt in den Tag starten können.

 

Kann ich aus einem Etagenbett zwei Einzelbetten machen?

Es gibt tatsächlich Hersteller, die Betten zum Aufstecken anbieten. Dabei lassen sich zwei Einzelbetten zu einem Etagenbett zusammenstecken. Ist es für dieses jedoch noch zu früh oder möchten die Kinder das nicht mehr, lassen sich die Betten einzeln aufstellen. Die Anschaffung könnte preislich etwas höher liegen als bei einem regulären Doppelstockbett, jedoch sparst du langfristig gesehen Geld.

 

Gibt es Etagenbetten mit Rutsche?

Ja, die gibt es. Sie sind im Gegensatz zu “normalen” Etagenbetten nur etwa 140 cm hoch  und werden gerne als Spiel- oder Themenbett mit viel textilem Zubehör verkauft. Dazu gehören z. B. ein Vorhang, welcher um den unteren Schlafplatz gehängt werden kann oder ein Turm, der über der Rutsche im oberen Schlafkasten befestigt wird. Auch ein Betthimmel oder ein Baldachin können für das obere Bett inklusive sein. Zudem können auch diese Betten teilbar sein. Das heißt, man kann sie mit wenig Handgriffen zu zwei Einzelbetten umfunktionieren.

Hier ein Tipp für den Kauf: Es ist von Vorteil, wenn sich Leiter und Rutsche rechts und links montieren lassen. So hast Du mehrere Aufstellmöglichkeiten und das Bett passt auch noch in einen anderen Raum, falls es einmal umziehen muss.