Skip to main content

Kojenbett - Ein Bett mit viel Stauraum

Das Kojenbett erinnert, wie der Name schon sagt, an eine Schiffskoje. Diese zeichnet sich durch die erhöhte Umrandung und die vielen Stauräume aus. Dieses Kinderbett ist ein richtiger Allrounder. Dein Kind möchte gerne höher schlafen, ist aber für ein Hochbett noch zu jung? Oder hat das Kinderzimmer eine Dachschräge und wenig Platz? Dann ist ein Kojenbett eine ideale Lösung. Es ist etwas höher als ein einfaches Kinderbett und bietet so auch ein kleines Klettererlebnis für Kinder. Der Rausfallschutz gibt Deinem Kind in der Nacht Sicherheit, wenn es unruhig schläft und die neue Höhe noch nicht kennt. Im Jugendalter wird das Bett mit der Liegefläche von 90×200 cm gerne weiter genutzt, denn tagsüber eignet es sich aufgrund seiner Höhe optimal als Sofa. Wenn dieses Bett für Dein Kind das richtige sein könnte, dann schau’ hier rein. Dort findest Du eine tolle Auswahl an Kojenbetten:




Die wichtigsten Informationen zum Kojenbett

Sicherheit

Ein Kojenbett ist in der Regel auf drei Seiten mit einer erhöhten Umrandung versehen. Das sind Kopf-, Fuß- und ein Seitenteil. Zusätzlich kann der andere Seitenteil mit einem Rausfallschutz ausgestattet sein. Das ist dann sinnvoll, wenn Dein Kind im Alter von zwei oder drei Jahren auf ein Kinderbett umsteigt. Der Rausfallschutz schützt nicht nur davor, aus dem Bett zu fallen, sondern er hilft auch beim Hineinklettern. Dieser muss so angebracht werden, dass er einem Kinderkörper standhalten kann und auch dem Klettern standhält. Wird dieser nicht mehr gebraucht, kann er einfach abmontiert werden.

 

Größe

Das Kojenbett ist durchschnittlich etwa 100 cm breit und 210 cm lang. Es hat eine Höhe von etwa 95 cm und ist somit höher als ein normales Bett. Die Liegefläche ist 90×200 cm und entspricht somit dem Maß einer Standard-Matratze.

 

Sollte das Kinderzimmer eine Dachschräge haben, solltest Du vor dem Kauf unbedingt die Betthöhe beachten und nachmessen, auf welcher Höhe die Dachschräge endet.

 

Material

Für Kojenbetten werden hauptsächlich mitteldichte Holzfaserplatten (MDF) verwendet. Hier wird fein zerfasertes Holz zu Platten gepresst und verarbeitet. Sie haben zwar eine geringere Festigkeit als Vollholz, sind jedoch günstiger in der Anschaffung. Oft ist es auch so, dass das Bettgestell aus Massivholz, die restliche Ausstattung wie Schubladen und Fronten aus MDF ist. Zudem ist das Holz lackiert.

 

Achte beim Kauf darauf, dass das Holz sauber verarbeitet ist und keine Verletzungsmöglichkeit durch abstehende Teile vorhanden ist. Wichtig ist außerdem, dass das Bett und die Lackierung frei von Schadstoffen ist und schweiß- und speichelfest ist.

 

Matratze und Lattenrost

Wenn Du ein Kojenbett kaufst, sind Matratze und ein Rolllattenrost oft schon mit dabei. Da hier ein Standardmaß von 90×200 cm passt, können diese Produkte lange genutzt werden. Hier ist es wichtig, langfristig zu denken und auf Qualität zu achten. Eine Matratze sollte nach dem Kauf gut ausgelüftet werden. Am besten zwei Wochen lang und im Freien. Alternativ geht auch ein Zimmer, welches gut gelüftet wird. So können die noch vorhandenen Schadstoffe aus der Matratze weichen. Es empfiehlt sich auch eine Matratze mit einem abnehmbaren Bezug. Dieser ist wasserfest und kann bei Bedarf einfach abgezogen und gewaschen werden. So bleibt die Matratze vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt.

 

Zubehör

Das Kojenbett ist mit praktischem Zubehör ausgestattet und bietet dank seiner Schubladen viel Stauraum. Je nach Hersteller können unterschiedlich viele Schubladen vorhanden sein. Eine tolle zweireihige Kombination ist die aus einer geräumigen Schublade für z. B. Kissen und Decken und einer Bettschublade zum Schlafen. So lässt sich im Handumdrehen ein Gästebett ausziehen und das Bettzeug hat man auch schnell parat. Eine andere Möglichkeit sind Rollkisten in verschiedenen Farben, die unter das Bett geschoben werden. Sie werden vom Hersteller des Bettes mit angeboten und passen genau unter das Gestell. Die beliebteste Variante ist jedoch das Kojenbett mit vier Schubladen. Manchmal bieten Hersteller eine Schubladenbank mit an, die zum Sitzen oder als Stufe verwendet werden kann. Weiteres Zubehör könnte ein Ablagebord oder ein Betthimmel sein.

 

Fragen rund um das Kojenbett

 

Ist das Kojenbett auch für Jugendliche geeignet?

Ja, denn es hat eine tolle Sitzhöhe und ist deshalb auch sehr beliebt. Nimmt man ein paar Kissen und eine Tagesdecke, wird aus dem Bett schnell ein Tagessofa, welches zum Chillen einlädt. So hat das Bett lange eine Verwendung.

 

Gibt es das Kojenbett mit Rutsche und Leiter?

Einige Hersteller bietet das Kojenbett auch als Spielbett an. Dieses ist mit einer kleinen Leiter oder auch einem Laufbrett mit Sprossen und einer kurzen Rutsche ausgestattet. Das Bett ist etwa 85 bis 90 cm hoch und hat darunter eine lichte Höhe von etwa 40 bis 45 cm, die mit Rollkisten ausgestattet werden kann. Ist das Kind größer, können Einstieghilfe und Rutsche entfernt werden.

 

Wie sieht das Kojenbett mit Gästebett aus?

Ein Gästebett ist in einer Schublade unter dem Bett versteckt. Diese ist vom Hersteller mit einem dafür vorgesehenen Lattenrost und einer Matratze ausgestattet. Bei Bedarf kann die Schublade einfach ausgezogen werden, das Gästebett ist sofort bereit. Auch kleinere Kinder profitieren davon. Gerade in der Anfangszeit, wenn das neue Bett noch ungewohnt ist, können sich Mama oder Papa einfach dazulegen und trotzdem hat jeder Platz.

 

Was ist ein Kojenbett mit Überbau?

Der Überbau macht aus einem Kojenbett ein Funktionsbett. Hier hat das Bett neben dem Stauraum oder Gästebett in Form von Schubladen eine angebaute Rückwand. Diese kann Regale, offene oder geschlossene Fächer haben und man hat vom Bett aus direkten Zugriff darauf. Eine praktische Lösung, bei der man sich einen Beistelltisch sparen kann. Das Funktionsbett bietet eine Ablagefläche für eine Lampe, den Wecker und andere wichtige Dinge und es können Bücher und Lieblingsstofftiere in die Regale und Fächer geräumt werden. So hat man in der Nacht und tagsüber alles Wichtige immer griffbereit.

 

Ab welchem Alter ist ein Kojenbett geeignet?

Da dieses Bett nicht so hoch wie ein Hochbett ist, kann ein Kind ab dem dritten Lebensjahr darin schlafen. Wichtig ist, dass ein Rausfallschutz vorhanden ist und natürlich auch, dass das Kind darin schlafen möchte. Unterstütze es am Anfang und erkläre ihm, was an diesem Bett nun anders ist. Wichtig ist auch, dass Dein Kind weiß, dass es jetzt zwar alleine hinein- und herausklettern kann, es aber in der Nacht im Bett bleiben muss (damit ist gemeint, dass es nicht zum Spielen aufstehen und herausklettern soll, sondern dass die Nacht wirklich zum Schlafen da ist).

 

Wie lange kann das Kojenbett genutzt werden?

So lange man möchte. Das ist das Tolle daran, denn es hat einen neutralen Stil und kann im Kleinkind-, Vorschul-, Grundschulalter bis in die Jugendzeit verwendet werden. Auch Erwachsene lieben Kojenbetten oder nutzen diese für das Gästezimmer. Es ist leicht zu verwandeln, bietet ganz viel Stauraum und lässt sich mit wenigen Handgriffen vom Bett zum Sofa umfunktionieren. Da das Gestell einfarbig und meistens weiß ist, lässt sich das Bett mit Kissen und Decken schnell umgestalten. Ein wirklich toller Allrounder, der sich fast überall einsetzen lässt und in jedes Zimmer passt.

 

Warum ein Kojenbett?

Es hat so viele Vorteile und man kann wirklich nichts falsch machen damit, denn

  • es kann lange genutzt werden
  • es ist für jedes Alter gedacht, vom Kleinkind bis zum Erwachsenen
  • es ist optimal für Kinder, die ein Hochbett möchten, welches jedoch aufgrund von Dachschrägen nicht möglich ist – das Kojenbett ist eine tolle Alternative
  • es bietet eine Menge Stauraum in Form von Schubladen
  • in vielen Fällen ist ein Gästebett integriert, welches sofort einsatzbereit ist
  • es lässt sich schnell und einfach dekorieren
  • es passt in jedes Zimmer
  • es kann sich jedem Geschmack anpassen – modern, romantisch oder für Kinder