Skip to main content

Babybett umbaubar – mitwachsendes Babybett

Das mitwachsende Babybett ist ideal, wenn man das Bett auch noch benutzen möchte, wenn dein Kind aus dem Babyalter heraus ist. Ab einem Alter von ca. 2-3 Jahren findet der Wechsel vom Gitterbett ins Juniorbett statt. Bei einem mitwachsenden Babybett kannst du ganz einfach das Bett in ein Juniorbett umbauen. Somit erhöht sich die Nutzungsdauer um einige Jahre. Hier findest du eine Auswahl an Babybetten die man zum Juniorbett umbauen kann.



KOKO Babybett Nils

184,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Pinolino Babybett Florian

137,56 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Schardt Milano Pinie Kombi-Kinderbett

248,62 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Baby Komplettbett Schardt Classic-Line

169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Worlds Apart Kinderbett für Jungen

90,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Roba Kombikinderbett Adam und Eule

200,77 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
TICAA Baby Gitterbett Moritz

259,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Babyblume Babybett Kuba

169,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
KAGU Kinderbett Chrisi 140×70 cm

232,16 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Julius Zöllner Komplettbett Penny

249,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
LANGRIA Jugendbett

73,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen
Babyblume Kinderbett Tina

109,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ansehen

Welches Babybett ist umbaubar?

Grundsätzlich handelt es sich bei umbaubaren bzw. mitwachsenden Babybetten um Gitterbetten. Diese haben eine Liegefläche von 70×140 cm und sind in ihrer Liegehöhe mehrfach verstellbar. An den Bettseiten befinden sich Gitterstäbe. Einige von ihnen lassen sich in der Mitte einer Seite abnehmen und werden so zu Schlupfsprossen. So hat dein Kind die Möglichkeit, selbst ins Bett zu krabbeln oder herauszuklettern.

Was sind die wichtigsten Merkmale von mitwachsenden Babybetten?

Natürlich steht hier das Merkmal “mitwachsend” im Vordergrund. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Ab einem bestimmten Alter ist dein Kind so weit, dass es keine Gitter mehr braucht. Dann kannst du die Gitterseiten abnehmen und dafür spezielle Umbauklötze an den Ecken anbringen, welche für die Stabilität des Bettes sorgen. Kopf- und Fußteil lassen sich mit wenigen Handgriffen halbieren und schon ist aus dem Gitterbett ein Jugendbett geworden.

Material

Gitterbetten werden aus Holz hergestellt und anschließend lackiert. Hochwertigere Babybetten sind aus Massivholz, in den meisten Fällen aus Kiefer, auch Buche und Birke werden gerne verwendet.

Ausstattung

Das Babybett ist in manchen Fällen mit textilem Zubehör wie Nestchen, Himmel und Bettwäsche ausgestattet.

Matratze und Lattenrost können zur Ausstattung gehören, muss aber oft separat gekauft werden.

 

Worauf muss beim Kauf eines mitwachsenden Babybettes geachtet werden?

Achte beim Kauf auf eine speichelfeste Lackierung und darauf, dass das Holz nicht mit Formaldehyd behandelt wurde. Das Bett sollte scharfen und spitzen Kanten haben. Die Schrauben müssen fest verankert sein und das Bett stabil stehen. Fahre mit deinen Händen um das gesamte Bett herum und prüfe, ob dein Kind sich verletzen kann, vergesse die Gitterstäbe und deren Zwischenräume dabei nicht. Die Schrauben, auf denen der Lattenrost liegt, sollten fest sitzen und bei jeder Höhenverstellung noch einmal überprüft werden. Zwischen dem Boden des Bettes und der Oberkante des Gitters soll ein Abstand von mindestens 30 cm sein, damit das Baby im hochgestellten Zustand der Matratze nicht herausfallen kann. 60 cm sollten es bei der niedrig gestellten Matratze sein, so wird ein Herausklettern verhindert.

Damit keine Durchrutsch- und Einklemmgefahr besteht, wird bei den Gitterstäben ein Abstand von mindestens 4,5 cm und maximal 7,5 cm empfohlen.

Massivholzbetten müssen schadstoff- und chemiefrei sein. Im optimalen Fall sind sie gewachst, gelaugt, geölt oder eben unbehandelt.

Prüfe nach dem Umbau zum Juniorbett erneut, ob das Bett stabil steht und alle Schrauben sicher verschraubt sind.

Wenn du ein Bett mit textilem Zubehör kaufst, sollte dieses eine Mischung aus Baumwolle und Polyester sein. Diese Materialien sind pflegeleicht und können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Zudem sollten sie so an das Bett angebracht werden können, dass dein Baby zu keiner Zeit in Gefahr ist. Das Nestchen sollte also fest verschnürt sein (mit den Schnüren nach außen) und der Himmel darf nicht in das Bettchen fallen.

Die Matratze sollte schadstoffgeprüft und luftdurchlässig sein. Achte auf die Angaben des Gitterbett-Herstellers, denn die Matratzen dürfen, um den Schutz deines Kindes zu gewährleisten, nur eine bestimmte Höhe haben. In den meisten Fällen sind das 10 cm. Auch ein Nässeschutz und ein Bezug sind empfehlenswert. So schützt du die Matratze vor Nässe und Schmutz und können den Bezug zum Waschen einfach abnehmen.

Die Vor- und Nachteile eines mitwachsenden Babybettes

Vorteile

  • robust und stabil
  • dreifach höhenverstellbar (als Gitterbett)
  • lange Nutzungsdauer von Gestell, Lattenrost und Matratze
  • einmalige Anschaffung für lange Zeit – spart Kosten
  • Kind liegt weiterhin in gewohnter Bettgröße

Nachteil

  • preiswerte Modelle oft mit einfacher Matratze ausgestattet