Skip to main content

Kinderkamera Test

Kinderkamera Test & Vergleich – Die besten Modelle 2018

Frühzeitig Erinnerungen festhalten: Die Kinderkamera

Wertvolle Erinnerungen und aufregende Momente lassen sich am besten in Bildern und Videos für die Ewigkeit festhalten. Als Erwachsener wird gerne auf eine teure und hochauflösende Spiegelreflexkamera zurückgegriffen. Doch, was ist, wenn auch die kleinen Hobbyfotografen ihrer Kreativität freien Lauf lassen wollen und selbst bestimmen möchten, welche Momente für die Ewigkeit festgehalten werden sollen? Für genau diesen Zweck bieten sich sogenannte Kinderkameras an. Grundsätzlich handelt es sich dabei um vollwertige Digitalkamera. Ein gravierender Unterschied ist allerdings, dass sie meist deutlich robuster sind und vergleichsweise günstig erworben werden können. Zudem verfügen Kinderkameras oftmals über integrierte spielerische Effekte für die Kleinen und können teilweise auch Musik abspielen. Von der Bedienung und dem Design sind diese Kameras perfekt auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten.

Unsere aktuellen Kinderkamera Empfehlungen

Kinderkamera Test - Testberichte zusammengefasst

Nachfolgend haben wir nach einem Kinderkamera Test für Sie gesucht. Im Internet gibt es einige unseriöse Anbieter, welche einen angeblichen Test suggerieren, dieser aber nie stattgefunden hat. Dementsprechend ist es für uns wichtig, dass wir Testberichte von seriösen Anbietern wie Stiftung Warentest und Öko-Test für Sie zusammenfassen und präsentieren. Hinweis: Leider ist zurzeit kein aussagekräftiger Kinderkamera Test erschienen. Wir berichten, sobald es einen gibt
VerbrauchermagazinStiftung WarentestÖko-Test
Kinderkamera Test gefunden?
Testbericht Ausgabe

Was kann eine Kinderkamera und was sind ihre Vorteile?

Eine Kinderkamera ist eine vollwertige Kamera, mit der Bilder und Videos aufgenommen werden können. Durch ein speziell auf Kinder zugeschnittenes Menü und kindgerechte Funktionen soll sie Kinder spielerisch ans Fotografieren heranführen. Möchte man als Elternteil nicht, dass das Kind bereits Besitzer eines Smartphones ist, so ist eine Kinderkamera eine klasse Sache, damit auch das Kind eigene Fotos machen kann. Die meisten Kameras verfügen über Spezialeffekte, mit denen die Kleinen die selbst geschossenen Bilder direkt individuell verzieren können. Auch finden sich oftmals diverse Spiele und eine Musikplayerfunktion mit an Bord. Die Kamera wird dadurch zum Allroundspielzeug für die Kleinen. Kinderkameras sind für Kinder ab ca. vier Jahren geeignet. Vielleicht hat Ihr Kind auch ein Tablet? Dann können die Bilder via Speicherkarte direkt übertragen werden. Sie sind einfach in ihrer Bedingung und durch ihr Aussehen und ihre spielerischen Effekte perfekt auf Kinder zugeschnitten. Besonders positiv ist ihre robuste und stoßfeste Bauweise. Teilweise sind sie sogar wasserabweisend oder wasserdicht. Die meisten Kinderkameras können zudem relativ günstig erworben werden.

Nachteile einer Kinderkamera

Kinderkameras sollen in jeglicher Hinsicht die Bedürfnisse der Kinder ansprechen. Daher gibt es viel Entertainment in einem Gerät verpackt. Das bedeutet aber auch, dass Abstriche in Kauf genommen werden müssen. Kinderkameras können viel aber alles nicht sehr qualitativ. Die Auflösung der Fotos beträgt zwischen 2 und 13 Megapixel und das Display einer Kinderkamera ist, im verglich zu „richtigen“ Kameras, eher klein gehalten. Daher ist es anstrengender Fotos anzuschauen, zu bearbeiten oder die integrierten Spiele zu spielen. Bei manchen Kameras gibt es um den Bildschirm herum viele Knöpfe. Das kann in manchen Fällen die Handhabung teilweise etwas erschweren. Kinder brauchen Zeit und Geduld, um zu verstehen, wofür welcher Knopf ist.

Kinderkamera Empfehlungen

Vtech Kinderkamera mit Tasche

Der Bestseller unter den Kinderkameras ist die Vtech Kidizoom 5.0. Sie richtet sich an kleine Hobbyfotografen im Alter von vier bis zehn Jahren und bietet mit ihren 5 Megapixeln Fotos in einer guten Auflösung. Sie verfügt über ein robustes Gehäuse, das gegen Stöße relativ unempfindlich ist. Besonders erwähnenswert sind die integrierten Zusatzfunktionen. Neben Bildbearbeitungseffekten ist auch eine Filmfunktion, spannende Spiele und ein MP3-Player mit an Bord. Damit die Kleinen auch Porträts von sich selbst anfertigen können, ist eine Frontkamera mit einer Auflösung von 0,3 Megapixeln vorhanden. Die Kamera verfügt über ein 2,4 Zoll großes LCD-Farbdisplay und wird mit 4 AA-Batterien betrieben. Der integrierte Speicher beträgt 256 Megabyte und kann nach Belieben durch eine microSD-Karte erweitert werden. Darüber hinaus ist bei dieser Kinderkamera ein automatischer Blitz, ein Bewegungssensor für die Gesichtserkennung, ein 4-fach digitaler Zoom sowie ein Kopfhörer und USB-Anschluss verbaut.

Tyhbelle Kamera für Kinder

Ebenfalls sehr beliebt ist die Kinderkamera der Marke Tyhbelle. Diese Kinderkamera zeichnet sich besonders durch das spezielle Design aus. Sie bietet ein einfaches Menü und diverse Rahmeneffekte, mit denen die Bilder direkt verziert werden können. Sie schießt Fotos mit bis zu 5 Megapixeln und kann Videos in Full-HD aufnehmen. Betrachtet werden können die Fotos auf einem 1,45 Zoll großen Farbdisplay. Gespeichert werden Fotos und Videos auf einer bis zu 32 Gigabyte großen Speicherkarte, die zusammen mit den benötigten 3xAAA Batterien in einem verschraubten Fach platziert werden. Dies macht diese besonders sicher, weil die Kleinteile nicht einfach herausgenommen werden können. Zusätzlich sind die Schrauben noch mit Silikonabdeckungen geschützt. Über einen USB-Anschluss wird die Kamera mit dem PC verbunden. Lediglich mit Spielen und einen MP3-Player kann diese Kinderkamera nicht dienen.

Nikon Coolpix W100 Marine Kompaktkamera

Ein weiterer Topseller ist die Nikon Coolpix W100 Kompaktkamera. Auch wenn diese Kamera nicht direkt eine Kamera im engeren Sinne ist, ist sie durchaus für den Gebrauch durch kleine Hobbyfotografen geeignet. Sie verfügt über ein wasserdichtes sowie stoß- und staubfestes Gehäuse. Zudem erträgt sie mühelos Wassertiefen bis zu zehn Meter und kann auch härtere Stürze bis aus einer Höhe von 1,80 Metern unbeschadet überstehen. Ein spezielles Kindermenü, das die Kleinen mit bunten Animationen und Effekten zum spielerischen Umgang mit den Fotos animiert, ist ebenfalls integriert. Untypisch für eine Kinderkamera sind die Auflösung von 13,2 Megapixeln und die Videofunktion in Full-HD. Darüber hinaus bietet diese besondere Kinderkamera die SnapBridge-Funktion, die es ermöglicht, die Fotos direkt auf das Handy oder Tablet zu übertragen. Ebenfalls an Bord ist ein optischer 3-Fach Zoom und ein 2,7 Zoll großes Farbdisplay.

Fazit:
Das Angebot an Kinderkameras ist sehr groß. Es sollte vor dem Kauf überlegt werden, für welchen Zweck und Kinder welchen Alters die Kamera angeschafft werden soll. Besonders Kinder zwischen vier und sieben Jahren können sich mit Kinderkameras stundenlang beschäftigen. Gerade mit zunehmendem Alter verliert das kindliche Design immer mehr an Reiz und die Kinder möchten lieber schöne Fotos machen. Bilder von schlechter Qualität können daher schnell zu Enttäuschungen führen. Steht allerdings der erste Kontakt mit der digitalen Fotografie im Vordergrund, ist eine Kamera sicherlich das Mittel der Wahl. Auch für die Nutzung als multimedialer Zeitvertreib ist sie bei Kindern sehr beliebt. Besonders empfehlenswert sind Modelle der Marke VTech und Nikon.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]